Visualisierung des neuen Wohnquartiers in Buckow
Folgende Personen an einem Dachbalken halten symbolisch Nagel und Hammer: Ingo Malter, Geschäftsführer der STADT UND LAND, Dr. Christoph Landerer, Aufsichtsratsvorsitzender der STADT UND LAND, Martin Hikel, Bezirksbürgermeister Neukölln, Ute Bonde, Senatorin für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt, Christian Gaebler, Senator für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen, Axel Schmidt, Arnold und Gladisch

STADT UND LAND feiert Richtfest für TYPENHAUSeco in Berlin

Die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH hebt den Richtkranz für ihren Prototyp TYPENHAUSeco in Berlin-Neukölln. Dieses hat 15 Wohnungen, basiert auf dem STADT UND LAND TYPENHAUSplus-Konzept und wurde für die Einhaltung der Klimaschutzziele angepasst und optimiert. 

Nachhaltiges Wohnprojekt auf den Buckower Feldern: 900 Wohnungen geplant

Zur feierlichen Richtkranz-Zeremonie haben die STADT UND LAND-Geschäftsführer Natascha Klimek und Ingo Malter die Senatorin für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt, Ute Bonde, den Senator für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen, Christian Gaebler, und den Bezirksbürgermeister von Neukölln, Martin Hikel, eingeladen.

Fertigstellung bis Q2 / 2025: Ökologisches Wohnkonzept nimmt Form an

Ute Bonde, Senatorin für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt: „Ich freue mich, meine Amtszeit mit einem so tollen Projekt zu beginnen. Als Senatsverwaltung für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt unterstützen wir die STADT UND LAND bei der Umsetzung dieses Bauprojektes, das im Hinblick auf Kreislaufwirtschaft, Klimaschutz und Ressourcenschonung besonders wegweisend ist. Unser Ziel ist es, Berlin gesünder, mobiler, sicherer und umweltfreundlicher zu machen.“

Christian Gaebler, Senator für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen: „Im Stadtquartier Buckower Felder entsteht für viele Menschen ein neues und bezahlbares Zuhause. Rund 900 Wohnungen für breite Bevölkerungsschichten werden in einem attraktiven und lebenswerten Umfeld geschaffen. Das in nachhaltiger Holzhybrid-Bauweise errichtete TYPENHAUSeco der STADT UND LAND zeigt, wie der Neubau nachhaltiger werden kann. Es ergänzt damit ideal die klimafreundliche und klimaschonende Gesamtkonzeption des Quartiers, die aufgrund der CO2-neutralen Wärmeversorgung und des innovativen Regenwassermanagements im Quartier mit dem Berliner Klimaschutzpreis gewürdigt wurde.“ 

Martin Hikel, Bezirksbürgermeister von Neukölln: „Die Buckower Felder sind ein wichtiges Projekt der nachhaltigen Stadtentwicklung. Neukölln ist eines der am dichtesten besiedelten Innenstadtgebiete in ganz Deutschland - und neuer bezahlbarer Wohnraum umso wichtiger. Auf den Buckower Feldern ist es gelungen, ökologische und soziale Ziele im Wohnungsbau zusammenzubringen. Das neue Zuhause für viele Menschen ist somit eine Bereicherung für unseren Bezirk." 

Natascha Klimek, Geschäftsführerin STADT UND LAND: „Der Gebäudesektor spielt in Deutschland mit insgesamt 40 % der CO₂-Emissionen sektorenübergreifend eine zentrale Rolle bei der Erreichung der Klimaziele. Folglich ist neben der Energiewende auch eine Ressourcenschutzwende in der Bauwirtschaft notwendig. Mit diesem Leuchtturmprojekt sowie der Verknüpfung von Bautätigkeit mit Forschung werden wir als landeseigenes Wohnungsbauunternehmen der Vorbildfunktion der öffentlichen Hand gerecht.“  

Ingo Malter, Geschäftsführer STADT UND LAND: „Im Jahr 2014 startete der Konzern - mit einem Wohnungsbestand von 39.370 Einheiten - seine Wachstumsstrategie. Aktuell verfügen wir über 52.500 Wohnungen, was einer Steigerung von etwa 33 Prozent entspricht. Bis 2033 soll dieser Bestand durch Ankauf und Neubau auf 56.254 Wohnungen erweitert werden. Im Planungszeitraum 2024 bis 2033 ist der Baubeginn für weitere 3.854 Wohnungen vorgesehen sowie ein Investitionsvolumen von rund 1 Milliarde EUR für den Ankauf und den Neubau bezahlbaren Wohnraums geplant. Damit setzt die STADT UND LAND die vom Gesellschafter geforderte Wachstumsstrategie erfolgreich fort.“

Nachhaltige Bauweise nach Cradle-to-Cradle-Ansatz

Der viergeschossige Prototyp wird nach dem Cradle-to-Cradle-Ansatz gebaut, für den Bau werden recycelbare und ressourcenschonende Materialien verwendet. Dabei ist Holz König. Das STADT UND LAND TYPENHAUSeco hat tragende Außen- und Innenwände als Holzständerwerk mit Holzunterzügen mit einem aussteifenden Stahlbeton-Kern, die Decken und das Dach sind aus Brettsperrholz, die Holzaußenwandverkleidung wird ebenfalls aus Holz sein. Alle sonstigen Innenwände werden in herkömmlicher Trockenbauweise errichtet. Alle Wohnungen haben einen zentralen Wohnbereich, einen Freisitz, geringe Flächen für Flurzonen, einen Abstellraum sowie eine gute Belichtung aufgrund offen gestalteter Grundrisse. Die Gebäudehülle wird mit vorgefertigten, zweiseitig geschlossenen Wandelementen mit Fenstern und Fassadenschalung in Holztafelbauweise gebildet. 

Erst Mitte April wurden die ersten Holzmodule geliefert und mit dem Bau des TYPENHAUSeco begonnen. Die komplette Errichtung der Gebäudehülle erfolgt innerhalb von 8 Wochen.

Forschungsorientierte Bauüberwachung für Erkenntnisgewinn

Wie beim Neubauvorhaben „Holz, Ziegel, Lehm“ in Alt Britz verbindet die STADT UND LAND auch bei diesem Neubauvorhaben Bautätigkeit mit Erkenntnisgewinn: Neben dem STADT UND LAND TYPENHAUSeco - einem Holzhybridhaus mit 15 Wohnungen - entsteht ein Zwillingsbau in Massivbauweise (STADT UND LAND TYPENHAUSplus). Ziel ist es, dass STADT UND LAND TYPENHAUSeco so zu gestalten, dass es Kreisläufe unterstützt, klimafreundlich ist und Ressourcen schützt. Sowohl das Projekt „Holz-Ziegel, Lehm“ in Alt-Britz, als auch die beiden „TYPENHAUS-Zwillinge“ auf den Buckower Feldern werden in den ersten beiden Jahren des Betriebes mit Begleitung von Hochschulen zum Zwecke des Erkenntnisgewinns gemonitort werden. Die Vergleichbarkeit mit anderen Bauprojekten ermöglicht Erkenntnisse für zukünftige Bauvorhaben bezüglich Klimaschutz, Ressourcenschonung und nachhaltiger Planung. 

Innovative Nachhaltigkeitsmaßnahmen im gesamten Quartier

Dabei wird im gesamten Quartier auf Nachhaltigkeit gesetzt: Begrünte Dächer sowie nachhaltig gestaltete Rigolen-Systeme für ein intelligentes Regenwassermanagement sollen künftig für ein gesundes Mikroklima innerhalb des neuen Wohnviertels sorgen. Für die ressourcenschonende und effiziente Energieversorgung wurde in Zusammenarbeit mit den Berliner Stadtwerken ein Wärmenetzsystem der vierten Generation konzipiert, das mit niedrigeren Temperaturen als konventionelle Wärmenetze auskommt. Außerdem wird es auf dem Grundstück zwei Quartiersgaragen für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner geben, um das Quartier weitestgehend autofrei zu gestaltet. Auf den Buckower Feldern entsteht derzeit ein neues Stadtquartier mit rund 900 Wohnungen. Davon errichtet die STADT UND LAND rund 700 neue Mietwohnungen, circa 400 Wohnungen davon nach dem TYPENHAUS-Konzept. Die Fertigstellung der neuen Wohnungen erfolgt sukzessive ab Frühjahr 2024. Die Gesamtfertigstellung inkl. Außenanlagen ist zum zweiten Quartal 2025 geplant. 

Für die TYPENHAUS-Bauten auf den Buckower Feldern kooperiert die STADT UND LAND mit der mib - Märkische Ingenieur Bau GmbH mit Arnold und Gladisch Objektplanung Generalplanung GmbH. Das Projekt wird von der Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz gefördert.

Dieses Neubauprojekt wird auf Grund der Nachhaltigkeit durch die Senatsverwaltung für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt gefördert.


Für mehr Informationen zur wirtschaftlichen Entwicklung der Wachstumsbranchen der Region sowie zu Wirtschafts- und Technologieförderung für Unternehmen, Investoren und Wissenschaftseinrichtungen kontaktieren Sie bitte:

Sandra Koletzki ​​​​​​ | sandra.koletzki(at)airport-region.de

(Quelle: STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH, 19. Juni 2024 | “STADT UND LAND feiert Richtfest für Prototyp des TYPENHAUSeco auf den Buckower Feldern”)