Schönefeld: Grundsteinlegung für die „Sonnenhöfe“ mit Finanzminister Christian Görke

v.l.n.r.: Stephan Loge, Landrat Landkreis Dahme-Spreewald; Dr. Udo Haase, Bürgermeister Schönefeld; Christian Görke, Minister für Finanzen des Landes Brandenburg; verdeckt Sven Blumers, Blumers Architekten; Sylvio Sickert, EYEMAXX Real Estate AG; Till Ackers, Technischer Bereichsleiter Züblin AG; Hans-Peter Werner, DIE AG | © DIE AG

Enthüllung des Meilensteins | © WFBB/Airport Region

Im Beisein des Brandenburgischen Ministers für Finanzen, Christian Görke, des Landrats des Landkreises Dahme-Spreewald, Stephan Loge, sowie des Bürgermeisters von Schönefeld, Dr. Udo Haase, wurde am 24.07.2018 in Neu-Schönefeld der Grundstein für die „Sonnenhöfe“ gelegt.

Als Vertreter des Landes Brandenburg begrüßt Finanzminister Christian Görke die Entwicklung der Flughafengemeinde Schönefeld. „Rund um den Hauptstadtflughafen Willy Brandt entstehen neue Wohnquartiere und moderne und zukunftssichere Arbeitsplätze. Für diese Entwicklung steht der Standort Neu-Schönefeld, steht dieses Bauvorhaben geradezu exemplarisch. Nicht nur die Flughafengemeinde, nicht nur das Berliner Umland, sondern auch das Land in seiner Gesamtheit verzeichnet seit 2013 eine weiter wachsende Einwohnerzahl. Es hat sich längst herumgesprochen, dass Brandenburg ein wunderbares Land zum Arbeiten, Wohnen und Leben ist. Ich freue mich besonders, dass bei diesem Quartier Wohnen und Arbeiten an einem Ort vereint realisiert werden. Das ermöglicht kurze Wege für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner – und für die Wege in die Welt liegt der Flughafen direkt vor der Tür.“

Auch Stephan Loge, Landrat des Landkreises Dahme-Spreewald, betont die Zukunftsaussichten der Region: „Die Entwicklung in Schönefeld und in der Flughafenregion ist von Dynamik geprägt. Nicht nur Unternehmen und Bauherren zieht es hierher, auch die Bevölkerung wächst enorm. Für diese rasante Entwicklung brauchen wir dringend Wohnraum und ein attraktives soziales Umfeld. Die Sonnenhöfe tragen dieser großen Nachfrage Rechnung. Das neue Quartier ist zukunftsorientiert und steigert die Lebensqualität in der Region und damit auch im Landkreis."

„Eine der wichtigsten Aufgaben unserer heutigen Zeit ist es, preiswerten Mietwohnungsbau rasch zu erstellen“, sagt Hans-Peter Werner, Leiter Projektentwicklung der DIE AG, „um dem Bedarf durch die ständig wachsende Nachfrage nach Wohnraum zu begegnen. Außerdem schaffen und sichern wir so Arbeitsplätze. Hierzu nutzen wir einen intelligenten und durchdachten Prozess in der Projektentwicklung: Das „Systemische Planen & Bauen“ ist die Grundlage unseres neuen Wohnungsbaukonzepts. Bereits in der Anfangsphase sind unsere Partner Blumers Architekten und Züblin mit an Bord, was eine enge Verzahnung von Architektur und Bauausführung ermöglicht. Dieses wiederum garantiert uns einen raschen Bauablauf und hohe Kostensicherheit.“

Für Sylvio Sickert, Geschäftsführer Projektentwicklung Deutschland der EYEMAXX Gruppe, sind die Sonnenhöfe „ein besonderes Projekt innerhalb der wachsenden EYEMAXX Pipeline“. „Wir sehen hier, wie eine neue Stadt entsteht – 560 Wohnungen und Arbeitsplätze auf rund 11.400 Quadratmetern Nettofläche umfassen allein die Sonnenhöfe. Und wir liegen mit der Umsetzung gut im Zeitplan. Bereits 2020 soll der erste Teil fertig gestellt werden. Schon bald werden hier in Neu-Schönefeld nicht mehr 500, sondern 25.000 Menschen leben.“

Hier entsteht ein lebendiges Quartier zum Wohnen und Arbeiten. Bauherr ist die Sonnenhöfe GmbH & Co. KG, ein Joint Venture der EYEMAXX Real Estate AG mit der DIE Deutsche Immobilien Entwicklungs AG. Die Gesamtfertigstellung ist für den August 2021 vorgesehen, das Projektvolumen liegt bei einer Gesamtinvestitionssumme von rund 170 Millionen Euro. 

Die 16 Wohngebäude sind um drei grüne Innenhöfe mit Ruhezonen und Spielplätzen gruppiert. In zwei weiteren Gebäuden entlang der Hans-Grade-Allee entstehen multifunktionale, viergeschossige Bürogebäude mit mehr als 11.400 Quadratmetern Nettofläche. Sie bieten großzügige, flexible und modern ausgestattete Flächen für verschiedene Nutzungsszenarien von Multi-Tenant bis zum Single-User und dienen gleichzeitig als Schallschutz zur Straße. Weitere kleinere Gewerbeeinheiten in den Wohnhäusern bieten auf rund 1.000 Quadratmetern Platz für z.B. anwohnernahe Dienstleistungen.

Die Sonnenhöfe liegen zwar in direkter Nähe zum BER, befinden sich aufgrund ihrer besonderen Lage jedoch außerhalb der Lärmkorridore der startenden und landenden Flugzeuge. Die Strabag-Tochter Züblin ist als Generalunternehmer mit dem schlüsselfertigen Bau beauftragt. Blumers Architekten zeichnen für den Entwurf verantwortlich.

Ihr Kontakt:
DIE AG
Marlies Masche
Telefon: +49 30 22 44 50 550 | E-Mail: mm@die.ag
Internet: www.die.ag  

EYEMAXX Real Estate AG
Daniela Mayer
Telefon: +43 2235 810 717 57 | E-Mail: d.mayer@eyemaxx.com
Internet: www.eyemaxx.com