Aufbruch in eine nachhaltige Zukunft – Innovationsstandort in Ragow geplant

Visualisierung des Verwaltungsgebäudes der Tassima AG, © Soltkahn AG

Visualisierung des Verwaltungsgebäudes der Tassima AG, © Soltkahn AG

In Ragow bei Mittenwalde möchte die Tassima AG in Kooperation mit dem Engineering-Partner IAV GmbH und dem Zulieferer Ziehl-Abegg Automotive GmbH & Co. KG in den nächsten Jahren mehrere Hundert Doppeldeckerbusse mit Elektromotoren ausstatten, um so die nachhaltige Mobilität in Deutschlands Metropolen zu fördern.

Die dafür benötigte 7.000 Quadratmeter große moderne Produktionshalle sowie das Verwaltungsgebäude der Tassima AG werden in einem von der Soltkahn AG geplanten Gewerbegebiet in Ragow, südlich von Schönefeld, gebaut. In den kommenden Jahren soll hier der erste emissionsfreie Gewerbepark Brandenburgs entstehen und technologischen Fortschritt mit Energie- und Ressourceneffizienz für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum vereinen. Neben der Produktion von eigenem Strom über eine Photovoltaikanlage, sollen angesiedelte Unternehmen nur Strom aus umweltfreundlichen, erneuerbaren Energiequellen beziehen können. 

„Durch die Kombination aus innovativen Unternehmen und einem zukunftsweisenden Energiekonzept entsteht am Standort Ragow ein ganz neuartiges Projekt. Wir schaffen nicht nur regionale Arbeitsplätze, sondern bieten Unternehmen auch einen attraktiven Wirtschaftsstandort mit einer sehr guten Infrastruktur“, erklärt Tassilo Soltkahn, Architekt und Vorstand der Soltkahn AG, die als Projektentwickler fungiert und die Planungstätigkeit in nahezu allen Bereichen übernimmt.

Der Spatenstich für den neuen Unternehmensstandort ist für das erste Quartal 2019 geplant und bereits ab dem zweiten Quartal sollen die ersten auf Elektroantrieb umgerüsteten Doppeldeckerbusse fertiggestellt sein.

Ihr Kontakt:
Internet: www.soltkahn.de