20 Jahre GVZ Berlin Süd Großbeeren - eine europäische Erfolgsgeschichte

Das Güterverkehrszentrum Berlin Großbeeren gehört zu den Spitzen-Logistikzentren in Europa.

Im Wettbewerb der Besten unter 200 europäischen Logistikstandorten in 30 Ländern belegt das GVZ Großbeeren Rang vier. Das ist das Ergebnis des jüngsten GVZ-Rankings der Deutschen GVZ Gesellschaft (DGG) vom Oktober 2015. Nur das italienische Interporto Verona und die deutschen GVZ Bremen und Nürnberg rangieren vor Großbeeren. Am 10. November 2015 feierte das GVZ Großbeeren mit dem 20jährigen Bestehen eine beispielhafte Entwicklungsbilanz: 82 Prozent der verfügbaren Flächenkapazität von 220 Hektar sind vermarktet, 80 Unternehmen haben sich angesiedelt, die circa 500 Mio. von den insgesamt circa 630 Mio. Investitionen getätigt haben, 6.700 Beschäftigte haben bisher im GVZ einen festen Arbeitsplatz gefunden, die Infra- und Suprastrukturausstattung hat Spitzenniveau, Grüne Logistik hat einen hohen Stellenwert, die Dienstleistungsangebote für die Unternehmen sind beispielhaft und die Lage an drei TEN-T Kernnetzkorridoren ist Grundlage für eine hohe internationale Verflechtung. Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, würdigte auf der Festveranstaltung die Entwicklung des GVZ Großbeeren und erläuterte die verkehrspolitischen Zukunftsaufgaben der Bundesregierung. "Für mich ist das Projekt ein Zeichen dafür, dass die Einheit in unserem Lande gelebt wird und die Dinge auch funktionieren. Deutschland lebt von seiner Infrastruktur und seiner Logistik", hob er hervor. Drei Tage vor dem Jubiläum war das GVZ Berlin Süd Großbeeren darüber hinaus mit dem Sonderpreis der Wirtschaft Teltow-Fläming als herausragendes Infrastruktur- und Entwicklungsprojekt ausgezeichnet worden.